Home | ... zur Regelschule | ... zur Oberstufe | Seite drucken | Sitemap |

Presse

Alte Schule – Neue Schule – Neues Konzept – Neues Leben
Es klingt einfach – ist es aber nicht – aber es geht

Man nehme: Ein verwaistes Schulgebäude (ehemalige POS Milda), sechs junge ehrgeizige Lehrer, einen Schulverein, einen weitsichtigen Gemeinderat und natürlich eine innovative Idee. Das alles ergibt dann eine neue Regelschule. So geschehen im Jahre 1996 in Milda – Die „Freie Ganztagsschule Milda“ erblickte das Licht der Welt.
Schnell war klar, die Schule und das pädagogische Konzept ist richtig und erfreut sich großer Akzeptanz. Die vorhandenen Räumlichkeiten reichten jedoch bald nicht mehr aus. Mit Unterstützung des Freistaates Thüringen entstanden nach und nach der neue Schulhäuser und die Turnhalle wurde saniert und vergrößert. Nicht zuletzt nahm das Außengelände gestalt an – es entstand ein Pausen- und Freizeitareal mit Möglichkeiten für Sport und Spiel, aber auch mit ruhigen Ecken zum „Abhängen“, zur puren Entspannung.
Immer lauter wurde der Ruf von der Zuckertüte bis zum Abitur. Dem Rechnung tragend konnte nach einigen bürokratischen und finanziellen Geburtswehen 2004 die Grundschule ins Leben gerufen werden.
Die Besonderheit unserer Schule liegt im pädagogischen Konzept und der spezifischen Organisation des Schulalltags. Die pädagogisch-demokratischen Grundannahmen John Deweys, die vielfältigen Impulse der Reformpädagogik sowie die aktuellen Thüringer Lehrpläne stellen die Grundpfeiler unseres eigenständigen Konzepts dar.
Die Schüler selbst sind für das Lernen verantwortlich und deshalb organisieren sie es auch selbst. Jeder soll für sich herausfinden, wie er am besten lernt, zu guten Ergebnissen kommt und dabei auch Freude hat.
Schule soll ein „bewusst gestalteter Erfahrungsraum“ sein. Im Vordergrund steht also nicht das Wissen, welches von den Lehrern in die Köpfe „gehämmert wird sondern die konkreten, vielfältig gearteten Erfahrungen, die sie im Unterricht machen. Diese werden zusammengetragen, gemeinsam ausgewertet und schließlich werden die Ergebnisse für die weitere Arbeit verallgemeinert. Wichtig ist also: „Lernen wie man lernt“! Der Lehrer übernimmt dabei die Rolle des Lernpartners oder Coachs, nicht aber die des vor der Klasse stehende „Besserwissers“.
Die „Freie Ganztagsschule Milda“ ist eine staatlich anerkannt Schule in freier Trägerschaft. Der Träger ist der „Schulverein Freie Gesamtschule Milda e.V.“ Das Einzugsgebiet reicht von Dorndorf bis Rudolstadt sowie von Erfurt bis Neustadt/Orla.
Wie schon der Name sagt, werden die Schüler ganztags betreut. Der Schultag beginnt um 8.10 Uhr und endet 15.30 Uhr, wobei die letzte Stunde für Arbeitsgemeinschaften zur Verfügung steht. Es kann aus nahezu 40 AGs ausgewählt werden.
Weitere detaillierte Informationen zur Entwicklung und zum Profil der Freien Ganztagsschule Milda bieten die aktuellen und die archivierten Presseberichte .
Nähere Einzelheiten zu lästigen, aber nun einmal notwendigen bürokratischen Formalitäten sind unter „Downloads“ für die Grundschule und die Regelschule zu finden.
Seit 2012 können unsere Schüler ihre Schulausbildung mit Abitur abschließen. (Unser Weg zum Abitur: …)

  Freie Ganztagsschule Milda, Dorfstraße 92, 07751 Milda
Telefon +49 (0)36422 63503, Telefax +49 (0)36422 63504